otakusan

Work & Travel - Australien
 

Letztes Feedback

Meta





 

blubb

So...

bin mal wieder bei McDonalds gelandet und habe deswegen die möglichkeit was zu schreiben.

der herbst kommt und damit auch langsam die zeit, abschied von meinem hostel zu nehmen. die sonne kommt jetzt nur noch selten durch die wolkendecke, die sich seid ca. 1 1/2 wochen über griffith gelegt hat, was die temperatur senkt und gleichzeitig auch das ende von fast jeglicher arbeit hier einläutet, da eigentlich jeder job farmarbeit bedeutet. es ist alles abgeerntet usw. . auf meine billanz bin ich nicht sonderlich stolz: anderthalb (eineinhalb :P) monate in griffith und nur 8 tage gearbeitet...ich bin ein bischen von mir selbst enttäuscht, weil ich dachte, ich würde in griffith mit farmarbeit mal richtig kohle scheffeln. mit meinen imunsystemproblemen leider ein hoffnungsloser fall...ich habe verschiedene pillen und eine schutzmaske ausprobiert...hat nicht geholfen. naja, die maske ein bischen, aber dann konnte ich nicht ausreichend atmen.

alles in allem habe ich kürbise aufgesammelt, bagger gefahren, müll aufgesammelt, in einer gärtnerei gearbeitet und knoblauch zerstoßen und sortiert. in der "weinerei" (vinzerei ka., da wo wein hergestellt wird) habe ich leider keinen platz gefunden...da hätte ich am meisten geld verdient.

ich denke daran zur isoliertesten stadt der welt zu reisen: Perth. einfach um mal den westen zu sehen, der viel mehr natur und weniger tourismus bieten soll. ich muss mich nur noch informieren, wie es da arbeitstechnisch aussieht. viele leute empfehlen mir die "great ocean road" zu "machen" (abzufahren). die zieht sich ein ganzes stück an der östlichen küste entlang und soll teilweise atemberaubend sein. da ich aber kein auto habe, auf einen touri-bus keinen bock hab und sich eine mitfahrgelegenheit in dem kleinen kaff hier nur schwer findet, muss ich das auf später verschieben.

ach...griffith ist definitiv eine erfahrung, die ich noch lange in erinnerung behalten werde...ich werds vermissen (wenn ich dann wegfahre^^). ein typischer tag in griffith wenn man rumgammelt: man wacht so gegen 11, 12:00 uhr vormittags auf, spürt die harten matratzenfedern im rücken und den nur zur hälfte gefüllten decken-bezug auf einem. wenn man sich dann erhebt und sich von seinem doppelt gefaltetem kissen aufrichtet, sieht man vieleicht noch 2 andere personen in dem 13-bett-"zimmer", die um diese uhrzeit noch schlafen. man steigt aus dem bett auf seine habseligkeiten, die mit denen der anderen mitbewohner vermischt auf dem boden liegen und guckt aus dem fenster auf eine größtenteils rot-staubige landschaft über die grüne papageien fliegen und lustige geräusche machen - man sieht auch die trichterspinne in der ecke des fensterrahmens (eine der giftigsten spinnen der welt) die über unseren schlaf wacht. man tappt noch ein bischen schlaftrunken über den mit harten erd-krümeln bedeckten steinboden über den flur zum badezimmer, weicht der herausgebrochenen toiletten-kabinentür aus und versucht möglichst zu vermeiden, in das wasser-urin-toilettenpapier-gemisch zu treten, welches den boden aufgrund einer defekten spülung bedeckt.
anschliessend (nach einer dusche) begibt man sich ins erdgeschoss und stattet dem liebgewonnenen getränkeautomat einen besuch ab, bevor es in den innenhof geht, in dem man seine meiste zeit verbringt. man sitzt auf dem boden oder holzbänken und unterhält sich während man der rörenden waschmaschine beim sterben zuhört. abends kann man es sich, wenn man lust dazu hat, im fernseh-raum auf einem der uralten löchrigen ledersofas bequem machen, eine zerkratzte, gebrannte dvd in den andauernd klappernden player schieben (und darauf hoffen, dass sie diesmal funktioniert) und den film beim halbfunktionierendem fernseh-ton geniessen.

mit dem essen-zubereiten habe ich mich schon verbessert. neben dem normalen eher einfachen, wie pasta oder kartoffeln mit irgendetwas anderem wage ich mich heute abend (mit ein bischen hilfe) an pfeffersteak. ich habe keine ahnung davon...mit was man es isst usw. . ich habe einfach 4 pfeffersteaks gekauft, pfeffersteak-souce und reis...mal gucken was das ergibt. was ich jetzt auch kann und was ich ganz einfach finde ist getoastetes brot, darauf olivenöl, dann tomatenscheiben, mozarella, wieder öl, salz, weißen pfeffer und balsamikumblätter. wenn ich das mache muss ich es immer gegen die grabschenden finger der anderen hostelbewohner verteidigen.
mein englisch hat sich sowas von verbessert, ich liebe es. es ist ein tolles gefühl, jetzt 2 sprachen nebeneinander zu sprechen...griechisch zähle ich jetzt nicht dazu, weil ich da im sprechen gar nicht toll bin und eher verstehe als spreche. mein englischer wortschatz erweitert sich jeden tag um 3-6 wörter, die ich gierig in mich aufsauge, weil ich unbedingt noch besser werden will. wenn ich den anderen jetzt anekdoten erzähle geht das fliessend (nicht wie am anfang^^). die einzige schwäche, die mir auffällt ist, dass ich öfters mal die vergangenheit falsch bilde, z. B.: "...didn't fell..." anstatt "...didn't fall...".

najo...sitze jetzt schon zu lange hier in mäcces...cu.

9.4.10 08:18

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alexis (11.4.10 19:55)
Du solltest Schriftsteller werden:-)
Kaum zu glauben das der Ort den du als den den du vermissen wirst bezeichnet hast und der den du in deinen Einträgen beschrieben hast der gleiche ist^^, die beschriebenen Umstände passen in meiner Vorstellungskraft beim besten Willen nicht zu Wörtern wie "Wohlgefühl", "Geborgenheit" und "Sympathie", doch trotzdem fassen vor allem diese Wörter deine beschriebenen persönlichen Eindrücke des Hostels zusammen:-P.
Trotzdem, schön dass es dir dort gefällt, (gefallen hat), dass ist ja schließlich das Wichtigste und Grundvorraussetzung für deinen Erfolg währenddeines Aufenthaltes:-).
Also eigentlich schade, dass du gezwungen bist dir ein neues Plätzchen zu suchen aber deine Bekannten von heute könnten ja auch morgen weg sein, also wirst du dann ja schließlich so oder so neue Kontakte knüpfen müssen:-).
Ich hoffe du schaffst den Ortswechsel, kommst gut voran und bleibst nicht irgendwo kleben und hast dann schließlich an einem genauso schönem Ort (in ein paar Dingen könnte er sich von deinem jetzigem unterscheiden^^) mit genauso netten Leuten mehr Erfolg und kannst dann auch mit besseren Mitteln deine Ziele, Träume und Wünsche verfolgen:-).


Alexis (11.4.10 20:35)
Ja ja ich weiß. . .
hört sich leicht geschwollen an^^
aber ich dachte mir so dass sich dein Eintrag so mehr oder weniger abschließend für Griffith angehört hat, und wollte das dann noch mal im Ganzen schreiben, und auch ausführlicher. . .habe mich ja bisher kurz gefasst und dann auch nicht so ernst. . . blah bla usw.
na mi akuo muks puks!
ich habs halt geschrieben. . . deswegen!!!^^
War ja auf jeden fall (abgesehen von den Arbeitsmöglichkeiten-.-) ein Volltreffer:-).
Und irgendwie hat das Hostel ja auch gewisse Ähnlichkeiten mit deinem altem Zimmer hier in Binn^^, insofern kann ich ein Stück weit nachvollziehen, dass du dich da wohl fühlst:-P.
Also viel Spaß noch, lass bald wieder von dir hören;-).
cya:-)


sophia (11.4.10 21:01)
hier in binn, genau alexi
also kosti, erstmal musst du wissen, dass papa und ich alexi wegen des ersten eintrag n bißchen fertig gemacht haben, weil der so hochgestochen und altklug klingt..^^ deshalb nochmal was in lockererm ton von ihm..mama fand ersteres natürlich GANZ TOLL
und es is ja auch sehr schön geschrieben :P (falls du uns jetzt anmotzt wir sollten ihn in ruhe lassen usw.)
ich hoffe auch, dass du in perth mehr glück mit der arbeit hast und da etwas "geld scheffeln" kannst..nich, dass du auf der straße landest ^^
bei uns fängt übrigens morgen die schule an..und wir hatten sehr sonnige osterferien auf samos! =) hier is es jetzt wieder voll kalt..so um die 10 grad..*brr*
viel spaß noch!! mops
ahja: wirf um gottes willen diese spinne aus dem fenster, wenn du überhaupt irgendwann im leben noch mal aus griffith raus möchtest!!!
IN LIEBE
die sanfte schwester sophia


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen